Dienstag, 16. Juni 2015

Genau das Richtige für "Miss Gieskanne"

Es ist zwar mittlerweile auch schon ein alter Hut, jedoch finde ich es nach wie vor immer wieder interessant, wenn man in den Städten eingestrickte oder -gehäkelte Laternenpfähle, Litfaßsäulen, Baumstämme, Fahrräder oder andere Alltagsgegenstände vorfindet. Ich habe lange überlegt und wollte unbedingt auch etwas einhäkeln. Ganz ehrlich gesagt, hat mir dann der Mut gefehlt, ein Objekt in der Öffentlichkeit zu verschönern. Da sind zwar einige Bäume am Straßenrand meines Heimatortes, diese werden jeweils durch 3 Stützen gehalten. .....und genau diese Holzstützen stelle ich mir beim Vorbeifahren fast jedes Mal eingestrickt vor..... naja, wenn diese dann eines schönen Tages bunt eingestrickt sind, dann wisst ihr, Jani war ganz mutig!!!!!

Vorerst habe ich mich an einer kleinen Gießkanne ausgelassen. Da mir häkeln besser liegt, als stricken, habe ich diese Kanne kurzerhand eingehäkelt.


Das Garn habe ich vor einiger Zeit auf dem holländischen Stoffmarkt erstanden und mir gefällt der Farbverlauf sehr gut. Ich hatte wirlich Glück, denn ein Knäuel hat genau gereicht (mehr hatte ich auch nicht).


Ja und warum nun eine Gießkanne???? Auch das kann ich erklären: Meine Jungs nennen mich im Sommer auch gern augenzwinkernd "Miss Gießkanne", wenn ich dann die gefühlt EINHUNDERTSTE Kanne im Garten verteile und unsere durstigen Blümchen versorge.


Ich habe einfach munter drauf los gehäkelt, und nach und nach die einzelnen Teile an die Kanne angepasst. Zum Schluss habe ich das Mittelstück mit den beiden Seitenteilen zusammen verbunden, indem ich diese zusammengenäht habe.









Meine "Miss Gieskanne" schicke ich heute zum Creadienstag und zu Häkelliebe.

Wer von Euch hat auch schon mal etwas eingehäkelt oder eingestrickt?